Schlossplatz Bützow I Bützow I 2016

Städtebaulicher Ideenwettbewerb

Stadt Bützow
4,2 ha
Philipp Rösner I Dominikus Littel I Antonina Varisella

Das Schlossplatzareal liegt wie ein eigener Nukleus vor der eigentlichen Altstadt von Bützow. Historisch war dieses Areal immer vor den Wallanlagen und der Altstadt gelegen und bildete ein autonomes Ensemble. Von dem Historischen Ensemble ist heute nur noch das Krumme Haus erhalten, das Schloss wurde später errichtet.

Das Schlossplatzareal soll den Auftakt zur Altstadt bilden und als neuer Stadteingang West in Verbindung mit dem neu gestalteten Rosengarten wahrgenommen werden. Zu diesem Zweck werden drei Freiraumbänder implementiert, die den Stadteingang rhythmisieren, akzentuieren und das Schlossplatzareal flankieren, um es in einen freiräumlichen und städtebaulichen Zusammenhang mit der Altstadt und dem Rosengarten zu bringen. Die Freiraumbänder als strukturierende Elemente des Stadteingangs West übernehmen dabei sowohl Funktionen des Aufenthalts, der Verknüpfung und der Zonierung und Integration des Bestandes. Die Bänder beherbergen sowohl den neuen Parkplatz vor dem Schloss, als auch den Bestand der Schule und übernehmen Erschliessungsfunktionen für neue Wohnhäuser. Gestalterisch reagieren sie in ihrer Formensprache auf die Anliegenden Nutzungen. Beete und Wiesenflächen von großzügigen Bankelementen gefasst verleihen ihnen einen eigenständigen Charakter mit sehr hoher Aufenthaltsqualität.

Zur Weiteren Stärkung des Zusammenhanges Zwischen Altstadt und Schlossplatzareal werden zwei Rundwege angeboten. Der Rundweg "Wallanlagen" ist bereits bestehend und verläuft im Grünring der historischen Wallanlage. Der Rundweg "Schlossplatzareal und Rosengarten" wird neu geschaffen und verbindet den Schlossplatz mit dem Rosengarten. Beide Rundwege treffen sich an der arrondierten Altstadtkante und verteilen hier die Stadtbewohner, Besucher und Touristen zu unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten und Freiräumen.